Guild Wars 2 Kurztest

Guild Wars 2 – Erster Eindruck

Guild Wars 2 KurztestGuild Wars 2 ist das große MMORPG von ArenaNet und nach Diablo 3 wohl das gehypteste Spiel dieses Jahr. Wir haben das Game einmal angetestet und sagen euch, ob es sich lohnt. Dieser Artikel ist kein umfassender Testbericht, da ich noch nicht genügend Zeit hatte um essenzielle Spielelemente wie High-Level Gebiete, Dungeons und natürlich die Drachenkämpfe ausprobieren konnte.

Hier haben wir also erst einmal die Grundelemente, die Guild Wars 2 ausmachen aufgelistet und getestet. Dies verschafft einen Überblick und einen groben Eindruck über das Spiel. Unser Fazit fällt dabei zwar positiv, aber auch kritisch über einige Elemente des Spiels aus.

Die persönliche Geschichte in Guild Wars 2

Ein Charr in Guild Wars 2Zu Beginn des Spiels kann man eine von 5 Rassen auswählen. Man kann zwischen den Baumwesen Sylvari, den kleinen knuddeligen Wissenschaftlern Asura, den großen, pelzigen Charr, den hünenhaften Norrn und den Menschen wählen. Dies hat einen Einfluss auf die Geschichte, die man durchlebt und auf das Startgebiet, in dem man beginnt.

Als Nächstes wählt man seine Klasse aus hier gibt es sogar 8 Stück, zwischen denen der Spieler wählen kann. Diese sind Nekromanten, Wächter, Ingenieur, Dieb, Elementarmagier, Waldläufer, Krieger und Mesmer.Hier sollte also für jeden etwas dabei sein. Dazu sollte noch gesagt werden, dass es in Guild Wars 2 keine Heiler gibt. Jeder hat seine eigenen Heil Skills und ist somit nicht auf einen Heiler angewiesen.

Nun kommen die Entscheidungen, die die persönliche Geschichte maßgeblich beeinflussen. Der Spieler wählt ob er Wildheit, Würde oder Charme bevorzugt, sucht sich einen von verschiedenen Charakteren aus, der ihn auf seiner Reise begleitet, und wählt eine Fraktion aus, die je nach Rasse unterschiedlich sind, aber sich immer auf kriegerischen Angriff, Spionage und Fallen oder auf Erfindungen und Wissen spezialisieren.

Tyria – Die Welt von Guild Wars 2

Auschnitt der Guild Wars 2 KarteDie ersten Schritte in Guild Wars 2 beginnen mit einer Zusammenfassung von dem, was man im Auswahlmenü gewählt hat. In einem Clip wird die Einführung für die persönliche Geschichte noch einmal erzählt. Und dann geht es auch schon los.

Was natürlich als Erstes auffällt, ist die Grafik. Für ein MMORPG ist sie schön anzusehen, viele Details und fantasiereiche Gegenden machen sie zu einer echten Augenweide. Natürlich kann die Grafik nicht mit aktuellen Singleplayer Spielen wie Skyrim oder Crysis 2 mithalten, dies ist jedoch bei einem MMORPG auch nicht notwendig.

Je nach Rasse startet man in einer anderen Stadt in Tyria, in denen man jeweils die Grundausstattung von Lehrern, Händlern und Portalen findet. Besonders gefallen haben mir, Götterfels, die Hauptstadt der Menschen, die mit Steinbauten eine wunderbare Stadtatmosphäre schafft und Rata Sum, die Hauptstadt der Asura, in deren Mitte aus einem fliegenden Metallquader ein Wasserfall herunterfließt.

Auch sonst sind die Gebiete in Guild Wars 2 sehr vielfältig. Von Wäldern über weite Wiesen, Wüsten und Eiswüsten bis hin zu Kristallebenen ist alles dabei.

Quests in Guild Wars 2

Alternatives Guild Wars 2 CoverIn jedem Gebiet in Guild Wars 2, mit Ausnahme der Hauptstädte, gibt es 5 verschiedene Aufgaben, von denen es jeweils unterschiedlich viele zu erledigen gilt. Zum einen sind das die Sehenswürdigkeiten, bei denen man nichts anderes tuen muss, als zu ihnen zu gelangen. Dass sind Punkte, die von den Guild Wars 2 Machern bei ArenaNet als besonders sehenswert angesehen wurden. Für das bloße Entdecken dieser Orte gibt es Erfahrungspunkte.

Die zweite Art der Aufgaben sind die Aussichtspunkte, bei denen man oftmals eine kleine Jump n‘ Run Einlage vollführen muss, um an einen hoch gelegenen Punkt zu gelangen. Zur Belohnung gibt es dann eine schöne Aussicht Sequenz und Erfahrungspunkte. Eine weitere Aufgabe ist es die Wegpunkte zu finden, zu denen man sich dann später für etwas Geld hin teleportieren kann.

Die erste, richtige Quest in dieser Aufzählung sind die Fertigkeitsherausforderungen. Bei diesen muss man meistens ein starkes Monster besiegen oder sich durch Gegnerhorden kämpfen, um mit einem Lichtstrahl zu kommunizieren. Dafür gibt es dann einen Fertigkeitspunkt und etwas Erfahrung.

Die Hauptsächlichen Aufgaben sind jedoch, jene, die mit einem goldenen Herzchen gekennzeichnet sind. Bei diesen gibt es wie vom MMORPG gewohnt verschiedene Aufgaben, wie z.B. Monster töten und Gegenstände sammeln, für die es dann Erfahrung und Münzen gibt. Die Aufgaben sind dabei recht Abwechlungsreich. So muss man beispielsweise auch in einem Kuhkostüm andere Kühe motivieren.

Hat man alle Aufgaben einer Karte erledigt, bekommt man eine Belohnung in Form von Münzen und besonderer Gegenstände.

Die Events – Das Alleinstellungsmerkmal von Guild Wars 2

Den Events in Guild Wars 2 begegnet man ziemlich schnell. Das Wort Event hört sich nach etwas Besonderem an, dass man nur selten vorfindet, dies ist jedoch eindeutig nicht der Fall. Im Gegenteil die Events ereignen sich auf seinem Weg durch Tyria schon beinahe inflationär, wodurch man lernt, die Meisten von ihnen zu ignorieren.

Die Events sind sehr Vielfältig so gibt es zum Beispiel riesige Bossmonster, auf denen man dann mit zich verschiedenen Spielern rumkloppt, oder Sammelaufgaben oder man muss einen Händler eskortieren.

Was mich bei den Events ziemlich stört, ist die Belohnungsstaffelung. Man kann mit einem kurzen Eingreifen in ein Event schon ziemlich viel Erfahrung bekommen. Im Verhältnis dazu ist die Belohnung, wenn man von Anfang bis Ende in einem Event kämpft, oder es gar alleine erledigt recht gering. Das kurze Eingreifen und Abstauben von viel Erfahrung sollte meiner Meinung nach von ArenaNet noch behoben werden.

Guild Wars 2 und die Konkurrenz

Bei einem Artikel über Guild Wars 2 ist ein Vergleich mit World of Warcraft natürlich nicht wegzudenken.
Meiner Meinung nach muss sich Guild Wars 2 nicht hinter World of Warcraft verstecken. Die Quests sind abwechslungsreicher und die Events lockern das Ganze auf. Natürlich merkt man schon den Unterschied zwischen dem jahrelang immer wieder verbesserten WoW und dem noch frisch auf dem Markt geworfenem Guild Wars 2, der sich im Item Balancing und diverser kleinerer Makel zeigt, die jedoch nach einiger zeit leicht gelöst werden können. Guild Wars 2 gehört eindeutig zu den besten WoW-ähnlichen Spielen und ist derzeit eines der besten MMORPGs.

Fazit

Guild Wars 2 ist ein sehr schön geratenes MMORPG mit vielen schönen und innovativen Elementen. Das Questsystem und die Events gefallen mir sehr gut und die Item-Belohnungen beim Schaffen von Karten oder in der Story sind perfekt ausbalanciert. Auch die nette Grafik und ein tolles Crafting System tragen eindeutig zum Spielspaß bei. Ein weiterer Pluspunkt sind die Schatztruhen, die man an entlegenden Orten, oder über Jump & Run Einlagen finden kann.

Die Negativen Punkte sind das wenig ausbalancierte Belohnungssystem bei den Events und die Rohstoffverteilung auf den Karten, da man durch dieses gezwungen wird ziemlich lange in Low-Level Gebieten umherzustreifen und nach Erzvorkommen o.ä. zu suchen, da man 75 Crafting-Levels braucht, um das nächst höhere Erz zu verarbeiten, in den Gebieten für höhere Levels aber lediglich dieses höhere Erz vorkommt und nicht jenes, welches man eigentlich zum hochleveln seines Berufs bräuchte.

Alles in allem gefällt mir Guild Wars 2 jedoch sehr gut und ich kann es jedem weiterempfehlen.

An outstanding opinion to get job on this website elite site

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.